Schimmelvermeidung

Schimmel vorbeugen & vermeiden

Schwarze Flecken an der Wand, beschlagene Fenster und es riecht muffig? Soweit sollte es nicht kommen. Wichtig ist, die Ursache von Schimmelbildungen zu eliminieren. Durch eine effektive Feuchteschutzlüftung.

Gebäude werden immer dichter. Nicht ohne Folgen.

fenster_offenSeitdem die Energieeinsparverordnung die Dichtheit von Gebäudehüllen vorschreibt, haben sich die bauphysikalischen Rahmenbedingungen in Wohngebäuden massiv verändert. Aufgrund von Abdichtungsmaßnahmen reicht das normale Lüftungsverhalten von Bewohnern heutzutage vielmals nicht mehr aus, um die Raumluftfeuchte auf einem unkritischen Niveau zu halten. So beobachtet man reihenweise das folgende Phänomen: In bestehenden Gebäuden werden im Rahmen von energetischen Modernisierungen die Fenster ausgetauscht. Danach klagen die Mieter über massiven Schimmelbefall. Es wird viel diskutiert und man weist sich gegenseitig die Schuld zu. Der Schimmel wird in jedem Winter fachgerecht entfernt und bildet sich im darauffolgenden Winter erneut.

Die Ursache für Schimmelbildung muss abgestellt werden.

Für diese Problematik gibt es nur eine nachhaltige Lösung. Der nutzerunabhängige Luftwechsel muss wieder auf das erforderliche Niveau erhöht werden. Der bauphysikalisch notwendige Mindestluftvolumenstrom wird von der Lüftungsnorm DIN 1946-6 als Feuchteschutzlüftung bezeichnet. In einem funktionierenden Lüftungskonzept werden die normalen Feuchtelasten, die in bewohnten Räumen entstehen, durch einen ausreichenden Austausch von verbrauchter, feuchter Luft gegen frische, trockene Luft kompensiert. Der hierfür notwendige Luftaustausch ist nicht hoch, aber er muss permanent vorhanden sein.

Die Lösung: REGEL-air® Fensterfalz-Lüfter

Wir empfehlen Ihnen, die Vermeidung von Schimmelschäden mit Hilfe von REGEL-air® Fensterfalz-Lüftern umzusetzen. Die Produkte sind seit 1999 millionenfach zum Einsatz gekommen und stellen nachweislich eine effektive Feuchteschutzlüftung in Wohnungen her. Die Lüfter können sowohl in neue Fenster integriert als auch in bestehenden Fenstern nachgerüstet werden und ermöglichen eine zuverlässige Schimmelvermeidung. Sie sind weder von außen noch von innen zu sehen und verfügen über eine Regelungsklappe, die Zugerscheinungen bei starkem Wind ausschließt und für ihre Funktion keinen elektrischen Strom benötigt.

 

Querlueftung mit UESD und REGEL-airBei Wohnungen, die an mehreren Fassadenseiten über Fenster verfügen, empfehlen wir, die Fensterfalz-Lüfter in der Querlüftung einzusetzen. Hierbei werden idealer Weise alle Fenster mit REGEL-air® ausgestattet. Zudem werden die Innentüren luftdurchlässig gestaltet, idealer Weise mit der INNOPERFORM® Überströmdichtung (ÜSD). Angetrieben von Wind und Thermik strömt in diesem bewährten Konzept die frische Luft auf der Luv-Seite der Wohnung durch die REGEL-air® Fensterfalz-Lüfter ein und bewegt sich aufgrund der luftdurchlässigen Innentüren in Richtung Lee-Seite. Dort verlässt die verbrauchte Raumluft die Wohnung wieder über die REGEL-air® Fensterfalz-Lüfter.

Ventilatorgestuetzte Lueftung Gastherme ohne BadfensterBei Wohnungen, die nur auf einer einzigen Fassadenseite Fenster haben, funktioniert das Querlüftungskonzept nicht. Da diese Art von Wohnungen meist über ein innen liegendes Bad verfügen, bietet es sich an, durch einen permanent betriebenen Badventilator die Abluft zu fördern und alle Fenster mit REGEL-air® Fensterfalz-Lüftern auszustatten. Über diese strömt dann aufgrund des durch den Ventilator erzeugten Unterdruckes die frische Luft in die Wohnung nach. Der Badventilator kann dabei z.B. auf einer ausreichenden Grundlast betrieben werden, um im Bedarfsfall auf Volllast hochzufahren.