REGEL-air® „FORTE“

IP_Fort_mit_Pfeilen_bearDas Lüftungssystem REGEL-air® „FORTE“ bezeichnet die Ausstattung eines Kunststofffensters mit einem Paar des Fensterfalz‐Lüfters REGEL-air® K (automatisch regelnder Basislüfter) sowie mit einem Paar Schiebe-Lüfter SL (stufenlos einstellbare Zusatzlüfter). Das System ist für hohe Luftmengen ausgelegt (20 m³/h bei 8 Pa). Mit dem Lüftungssystem REGEL‐air® „FORTE“ können somit selbst die anspruchsvollen Lüftungsstufen der Lüftungsnorm komfortabel über den Fensterfalz umgesetzt werden.
RA_Forte_Kurze_Lippe_HG_Tuerkis zugeschnBei der Planung von Abluftanlagen und entsprechender Nachströmung in die Wohnung über Außenluftdurchlasselemente werden heute häufig Luftmengen vorgesehen, die weit über die Mindestlüftung zum Feuchteschutz nach DIN 1946‐6 hinausgehen. Bei der Planung der Lüftungsstufe Nennlüftung kann i.d.R. die gesamte Luftnachströmung durch REGEL‐air® „FORTE“ ohne Fensteröffnen realisiert werden. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die genauen Luftmengen.

Luftmengen

Luftdurchgangswerte REGEL-air® "FORTE" für Kunststofffenster Anschlagdichtung
Luftdurchgangswerte REGEL-air® „FORTE“ für Kunststofffenster Anschlagdichtung
Luftdurchgangswerte REGEL-air® "FORTE" für Kunststofffenster Mitteldichtung
Luftdurchgangswerte REGEL-air® „FORTE“ für Kunststofffenster Mitteldichtung

Lüftungssystem REGEL-air® „FORTE“

Regel_Air_HG_Tuerkis zugeschnDas bei diesem System verbaute Fensterfalz-Lüfter Paar FFL (konkret handelt es sich um REGEL-air® K für Kunststofffenster), ist stets in Betrieb, und dient völlig bedienungs- und wartungsfrei zur Herstellung der permanenten Minimallüftung. Dadurch verringert sich das Risiko der gefürchteten Schimmelbildung in Wohnräumen erheblich. Durch ihre effektive Klappenregelung besteht trotz des permanenten Lüftungsbetriebes keine Gefahr von Zugerscheinungen.

Schiebeluefter_Blauer_HG_WebDas im Lüftungssystem REGEL-air® „FORTE“ verbaute Schiebe-Lüfter Paar SL ergänzt die Lüftung über die Fensterfalz-Lüfter in durchdachter Weise. Die Schiebe-Lüfter SL sind für nahezu alle Kunststofffensterprofile universell geeignet und werden stets oben am Flügelüberschlag des Fensters, d.h. in der Regel über Kopfhöhe montiert. Der mit den Schiebe-Lüftern SL generierte zusätzliche Luftstrom kann vom Nutzer bedarfsorientiert und stufenlos über zwei Schieber manuell eingestellt werden.

REGEL-air® „FORTE“ Luftführung & Funktionsweise

Die Luftführung erfolgt beim Lüftungssystem REGEL-air® „FORTE“ wie bei allen REGEL-air® Systemen ausschließlich über den Fensterfalz. Zur Freigabe des Strömungskanals wird die äußere Blendrahmendichtung oben quer über 750 mm ausgeschnitten und von der mitgelieferten Blendrahmen-Einström-Dichtung „BED“ ersetzt. Die Luft kann hierüber in den Bauraum zwischen Flügel und Rahmen eintreten und bewegt sich entlang des Fensterfalzes hin zu den Lüftermodulen FFL und SL, welche an der inneren Dichtungsebene des Fensters sitzen.

Die Eigenschaften im Überblick

  • für hohe Luftmengen (20 m³/h bei 8 Pa)
  • Ideal für Nennlüftungskonzepte mit Abluftanlagen nach DIN 1946-6 (zur Frischluftnachströmung)
  • Schalldämmmaß Rw bis 37 dB (System auf Mindestlüftung eingestellt)
  • zulässig nach EnEV und Außenluftdurchlasselement nach DIN 1946-6
  • von außen nicht sichtbar
  • Lufteintritt oberhalb Kopfhöhe
  • kein Eigenenergiebedarf
  • wartungsfrei
  • permanente Minimallüftung
  • Zusatzluftmenge bedarfsorientiert einstellbar
  • schnelle Montage
  • auch nachrüstbar
  • keine Fräsungen erforderlich
  • einsehbare Lüftungswege

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Prospekt REGEL-air® „FORTE“
Produktdatenblatt REGEL-air® „FORTE“
Montageanleitung REGEL-air® „FORTE“
Ausschreibungstext „Fensterlüfter-System für hohe Luftvolumenströme“